Psychosomatische Kopfschmerzen: Ursachen + Behandlung

Inhalt

Psyche beeinflusst Körper

Ich kann mich noch ganz genau an das Jahr 2016 erinnern… Das war das Jahr, in dem ich eine neue Arbeitsstelle im Bereich Seefracht anstrebte. Ich hatte eine kaufmännische Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation und war dort sozusagen Quereinsteiger. Die Arbeit war ziemlich neu für mich, ich war noch sehr unerfahren und unsicher. Meine Kolleginnen gaben mir nicht das Gefühl, dass ich gut bei denen aufgehoben wäre. Für Fragen hatten sie entweder keine Zeit oder beantworteten sie genervt. Eine Kollegin bestätigte mir das Gefühl, nicht erwünscht zu sein, denn sie fragte mich, was ich hier will. Desweiteren zweifelten die Chefs an meinen Fähigkeiten und befristeten meinen Arbeitsvertrag kurz vor Probezeitende auf ein halbes Jahr. Das zog mir total den Boden weg unter den Füßen. Statt mich zu motivieren, demotivierte mich das; ich hatte kaum noch Lust, dort zu arbeiten. Meine Kolleginnen merkten eine Veränderung an mir anhand meiner überempfindlichen Reaktion. Und mir schien es außerdem, dass sie absichtlich irgendwelche Fehler bei mir suchten, um mich endlich loszuwerden.

Psychosomatische Symptome

Daraufhin bekam ich in der Adventszeit eine Magen-Darm-Grippe. Nach dem Infekt hatte ich oftmals ein Übelkeitsgefühl, einen Kloß im Hals, Blähungen, Bauchschmerzen, Herzrasen, Engegefühl in der Brust, lichtempfindliche Augen und ich hatte Spannungskopfschmerzen über mehrere Tage hinweg. Die Kopfschmerzen fühlten sich richtig dumpf, schwer und drückend an.

Diagnostik

Ich ging also zum Arzt und lies meinen Kopf in der Röhre (MRT) durchleuchten, aber sie fanden nichts: sie sagten mir nur, dass ich Spannungskopfschmerzen hätte und das war’s. Einerseits war ich froh, dass sie nichts fanden, weil ich dachte, ich hätte in meinem Kopf einen Tumor oder so, aber auf der anderen Seite wollte ich, dass sie eine Lösung für meine Kopfschmerzen hätten und diese dann so schnellstmöglich verschwanden. Sie verschwanden auch, aber erst, nachdem ich mit meinem damaligen Freund in den Urlaub geflogen bin und die Arbeitsstelle gewechselt hatte.

Behandlung

Kopfschmerzen behandle ich nun selber und wende da verschiedene Methoden an:

  • Ich gebe ein paar Tropfen japanisches Minzöl auf einen Wattebausch und reibe mir damit die Stirn ein
  • Ich praktiziere Pranayama (Wechselatmung) indem ich von der rechten Hand Mittel- und Zeigefinger nach unten klappe, mit dem rechten Daumen das rechte Nasenloch zuhalte und durch das linke Nasenloch tief ausatme. Dann atme ich tief durch das linke Nasenloch ein. Daraufhin verschließe ich es mit dem rechten Ringfinger. Gleichzeitig löse ich den rechten Daumen und atme durch das rechte Nasenloch aus und dann wieder ein. Als nächstes halte ich wieder mit dem rechten Daumen das rechte Nasenloch zu und atme durch das linke Nasenloch tief aus. Anschließend wiederhole ich das Ganze einige Male, bis ich merke, dass sich die Kopfschmerzen gelöst haben.
  • Ich massiere mir die Schläfen 5 – 10 Minuten
  • Wenn alle Stricke reißen, nehme ich Neuralgin extra (da ist Ibu-Lysinat drin)

Hey, ich bin Jessica

So kann ich dir helfen

1:1-Coaching

Ich begleite dich in deiner persönlichen Weiterentwicklung. Wir bearbeiten gemeinsam deine speziellen Themen und erarbeiten gemeinsam Lösungswege, um dich näher an dein Ziel zu bringen. 

Online-Kurse

Hier findest du passende Kurse zu den Thema mentale Gesundheit.